Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Beratern auf!

Quick-Kontakt-Formular


Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Pflegeimmobilien
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Investieren in Pflegeimmobilien, das ist wichtig

Geldanlage Pflegeimmobilien

Attraktive Renditechancen im Wachstumsmarkt Nr. 1

Der Markt für Pflegeimmobilien wächst durch den demographischen Wandel rasant. Für Privatanleger bieten diese Pflegeimmobilien als Geldanlage überzeugende Vorteile: oft 3,5 bis 3,8% Rendite, garantierte Mietsteigerung, Investition in einen Wachstumsmarkt, attraktive Steuervorteile und man muss sich selbst dabei um nichts kümmern. Woran erkennen Sie gute Pflegeimmobilien, für wen rechnet sich die Investition und was bedeutet „bevorzugtes Belegungsrecht“? Sparda Immobilien fasst das Wichtigste rund um Pflegeimmobilien als Kapitalanlage für Sie zusammen.

Durch den demographischen Wandel wird der Bedarf an Pflegeimmobilien auch in Zukunft kontinuierlich wachsen. Optimale Voraussetzungen für Ihre Investition.

Pflegebedürftige nach Altersgruppen Pflegeimmobilien
Beratung Pflegeimmobilien<br />Thorsten&nbsp;Lemcke

Beratung Pflegeimmobilien
Thorsten Lemcke

Werner-Kock-Straße 6
23554 Lübeck
040 / 55 00 55 - 7448
lemcke@spardaimmobilien.de

Anfahrt

Definition Pflegeimmobilien

Als Pflegeimmobilie werden Wohnungen bezeichnet, die sich in Alters- und Pflegeheimen, einem Wohnheim mit angeschlossener Pflege, in Pflegeheimen oder in einer Einrichtung mit betreutem Wohnen befinden. In den letzten Jahren zeichnet sich dabei ein neuer Trend ab: Bauträger realisieren gemeinsam mit Pflegedienstbetreibern Pflegeimmobilien, in die Privatanleger direkt investieren können.

Nach der Fertigstellung mietet der Betreiber die Pflegeimmobilie dann in der Regel für mindestens 20 Jahre mit der zweifachen Option auf weitere fünf Jahre an. Moderne Pflegeimmobilien haben heute Hotelcharakter: komfortable Einzelzimmer mit eigenem Bad sind mittlerweile Standard und die gesamte Anlage bietet hervorragende Räumlichkeiten zum Leben. Überzeugen Sie sich gern und jederzeit bei einer Besichtigung vor Ort selbst von diesem neuen Standard. Wir zeigen Ihnen, wie attraktiv Pflegeimmobilien mittlerweile sind.

Vorteile Pflegeimmobilien

„Betongold“ ist als Geldanlage beliebter denn je, denn es gibt kaum noch Zinsen auf dem Sparbuch, die Rendite von Lebensversicherungen sinkt und eine Geldanlage in Aktien ist vielen zu unsicher. Der Klassiker bisher war deshalb oft eine Mietwohnung. Allerdings sind viele Anleger heute mit der Entwicklung dieses Immobilieninvestment unzufrieden – der Verwaltungsaufwand nimmt zu und durch gesetzliche Bestimmungen können die Mieten vielerorts nicht mehr unbegrenzt steigen und so bleibt die Mietrendite hinter den Erwartungen zurück. 

Vorteile Pflegeimmobilien gegenüber Eigentumswohnungen

  • oft geringerer Kaufpreis als bei einer vergleichbaren Eigentumswohnung
  • dadurch oft weniger Finanzierungsbedarf
  • attraktive Renditechancen mit rund 3,5 %
  • langfristige Mietverträge mit bis zu 30 Jahren Dauer
  • garantiertes Mietsteigerungspotential durch Indexierung oder Kopplung an den Investitionskostenzuschuss
  • inflationsgeschützte Investition in „Betongold“ im KfW 55 Standard
  • Eigentümer müssen sich bei der Pflegeimmobilie um nichts kümmern
  • geringe Nebenkosten, Verantwortung nur für „Dach und Fach“
  • kein Mietausfall selbst bei Leerstand 
  • Steuervorteile und staatliche Förderung
  • bevorzugtes Belegungsrecht für eine vergleichbare freie Wohnung in der Anlage
  • Wachstumsmarkt Nr. 1 aufgrund des demografischen Wandels
Pflegeimmobilie als Kapitalanlage kaufen

Kaufkriterien Pflegeimmobilie: der Standort

Auch bei Pflegeimmobilien gilt die goldene Grundregel aller Immobilieninvestments: Lage, Lage, Lage. Der richtige Standort ist einer der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg Ihres „Betongolds“ und für eine attraktive Mietrendite. Der optimale Standort liegt dabei in einer Region mit einem großen Bedarf an Plätzen in einer Pflegeeinrichtung.

Dazu gehören zum Beispiel die typischen „Speckgürtel“ rund um wirtschaftsstarke Großstädte und Regionen mit einer hohen Bevölkerungsdichte. Auch eine Lage mit guter Verkehrsanbindung zahlt sich aus, damit die Angehörigen das Pflegeappartment gut erreichen können und auch die Mieter von ihrem neuen Zuhause aus Theater, Cafés usw. bequem selbst erreichen können.  

Kaufkriterien Pflegeimmobilie: der Betreiber

Eine gute Vermietung der Anlage liegt im ureigensten Interesse des Betreibers aber auch für Sie als Eigentümer/in ist es von Vorteil, je besser das Angebot, die Qualität und der Pflegeschlüssel des Betreibers sind. Zwar garantieren die meisten Betreiber selbst bei Leerstand des Pflegeapartments Mieteinnahmen aber eine gute Auslastung und Pflege der Einrichtung ist besser für den Wiederverkauf und den Erhalt der Immobilie.

Außerdem ist es ein schönes Gefühl, wenn es den Mietern in Ihrer Anlageimmobilie gut geht – selbst wenn beim Investment soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit vielleicht nicht an erster Stelle gestanden haben sollten. Das macht Pflegeimmobilien auch zu einer guten Geldanlage für alle, die eine attraktive Rendite mit der Vorsorge für die Zukunft der Eltern oder das eigene Alter verbinden möchten.

Besonderheiten Geldanlage Pflegeimmobilien

Auch wenn Pflegeimmobilien viele überzeugende Vorteile bieten gibt es natürlich auch einige Besonderheiten, die Sie als Privatinvestor beachten sollten:

  • die Ansprüche und gesetzlichen Vorgaben für Pflegeeinrichtungen werden sich auch in Zukunft weiter verändern. Das kann auch für Sie als Eigentümer/in Folgen haben, zum Beispiel bei den Steuervorteilen.
  • außerdem steht und fällt alles mit dem Erfolg des Pflegeheimbetreibers ohne, dass Sie als Investor direkt Einfluss auf die Qualität und das Kostenmanagement haben.
  • nach 25 bzw. 30 Jahren kann es passieren, dass ein neuer Betreiber für die Einrichtung und damit auch für Ihre Anlageimmobilie gesucht werden muss.
  • in der Regel haben Neubau-Pflegeimmobilien eine Pre-Opening-Phase von ca. drei bis vier Monaten bevor der Betrieb und die Vermietung richtig starten.
  • ebenfalls wichtig zu wissen: Im Notfall kann man nicht in das eigene Pflegeapartment ziehen sondern hat „nur“ ein bevorzugtes Belegungsrecht für eine vergleichbare freie Wohnung in der Anlage.

Kaufkriterium „bevorzugtes Belegungsrecht“

Die meisten der Pflegedienstleister bieten ihren Investoren beim Kauf ein bevorzugtes Belegungsrecht an. Das heißt, der Käufer und seine Familienangehörigen können im Notfall selbst in ein vergleichbares, freies Apartment in der Anlage einziehen. Dies kann ein großer Vorteil sein, da es oft lange Wartelisten für viele Einrichtungen gibt. Die Unterhaltskosten können dann meistens mit der vom Betreiber gezahlten Miete verrechnet werden. 

Faire und kompetente Beratung rund um Pflegeimmobilien

Profitieren Sie bei Ihrer Geldanlage in Pflegeimmobilien von unserer großen Erfahrung und Fachkompetenz im Bereich Anlageimmobilien mit Pflegeangebot. Bei Sparda Immobilien finden Sie nicht nur attraktive Pflegeimmobilien zum Kauf, sondern auch eine faire unabhängige Beratung zu den verschiedenen Finanzierungsmodellen. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!